Warum sind Reboarder Kindersitze so teuer?

Warum Reboarder Kindersitze so teuer sindEine Frage, die uns immer wieder erreicht und uns auch selbst beschäftigt, ist: Warum sind Reboarder-Kindersitze so teuer?

Vergleicht man einen normalen Kindersitz mit einem Reboarder, fällt auf, dass man für zweiteren viel tiefer in die Tasche greifen muss. Wahrscheinlich ist das auch das Hauptargument, das gegen einen Reboarder spricht. Viele Eltern können sich aufgrund des hohen Preises einen solchen Sitz einfach nicht leisten. Das ist nicht nur schade, sondernd schadet im Zweifelsfall auch dem Kind.

Bei einem Unfall sind Reboarder-Kindersitze nämlich nachweislich sicherer als herkömmliche Sitze.

Doch lässt sich der höhere Preis nur dadurch rechtfertigen?

Natürlich ist es schwer, hier an zuverlässige Aussagen zu kommen. Gerade die Hersteller möchten sich natürlich nicht in die Karten schauen lassen und werden ihre Preisgestaltung nicht offen legen.

Einige Punkte haben wir aber trotzdem herausgefunden:

  1. Die Nachfrage ist zur gering: Das bedeutet, dass in Deutschland verhältnismäßig wenig Reboarder verkauft werden. Deshalb legen die Hersteller die Entwicklungskosten auf weniger Stück um, was zu einem höheren Preis führt.
  2. Weniger Hersteller auf dem Markt: Gleichzeitig gibt es weniger Auswahl am Markt. Im Vergleich zu normalen Kindersitzen gibt es viel weniger Firmen, die Reboarder herstellen.
  3. Die Herstellung ist aufwändiger: Im Vergleich zu klassischen Kindersitzen müssen mehr Teiler verbaut werden. Das wirkt sich natürlich auf den Preis auf. Gerade Reboarder, die sich noch drehen lassen, sich natürlich recht komplex in der Produktion.
  4. Unser Kaufverhalten: Sicher ist das Kaufverhalten auch ein Aspekt. Die Antwort auf die Frage „Warum Reboarder so teuer sind“ kann auch einfach sein: Weil die Käufer bereit sind, diesen Preis zu zahlen. Denn wer sich näher mit diesem Thema beschäftigt, wird die Vorteile eines solchen Kindersitzes erkennen und ist dann auch bereit, mehr dafür zu bezahlen.

Diese Gründe können recht gut erklären, warum man für einen Reboarder mehr Geld als für einen klassischen Kindersitz ausgeben muss. Doch unserer Meinung nach ist das Geld gut angelegt. Wenn sich herumspricht, dass es viele Gründe für einen Reboarder gibt, wird die Nachfrage weiter steigen und der Preis fallen.

Haben wir in unserer Auflistung noch etwas vergessen? Fallen Dir noch Gründe ein, warum ein Reboarder-Kindersitz so teuer ist? Dann freuen wir uns über Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.